Blutegeltherapie

HirudotherapieDie Therapie mit Blutegeln funktioniert nach dem Prinzip des Ab- und Ausleitens. Vergleichbar ist diese Therapie mit dem Aderlass, da es bei der Behandlung zu Blutverlusten von 30-250 ml kommt. Zusätzlich tragen zur Heilung auch die entzündungs- und blutgerinnungshemmenden Stoffe bei, die die Egel beim Biss abgeben. Dies sind unter anderem Hirudin (gerinnungshemmend), Hyaluronidase, Apyrase, Kollagenase und Egline (entzündungshemmend, antiseptisch). Dadurch wird das Blut dünnflüssiger, die Durchblutung wird verbessert und Blutstauungen werden beseitigt.

Es werden Blutegel aus Zuchtanstalten für medizinische Zwecke verwendet.

Indikationen:

  • Venöse Erkrankungen (Krampfadern)
  • Hämorrhoiden
  • rheumatische Erkrankungen
  • akuter Gichtanfall
  • Gelenkarthrosen
  • Tinnitus
  • Verstauchungen und Zerrungen
  • Kopfschmerzen
  • Dysmenorrhee
  • Furunkel,Karbunkel und Abzess
  • Blutergüsse (Hämatome)